Über 400 Organisationen unterzeichnen Erklärung für Menschlichkeit und Vielfalt im Superwahljahr 2021

Mit der gemein­samen Erklärung zeigen zum Auftakt des Wahljahres 435 Verbände, Initia­tiven und Einrich­tungen aus dem Bereich der Behin­der­ten­hilfe und der Sozialen Psych­iatrie gemeinsam klare Haltung gegen Rassismus und Rechts­ex­tre­mismus und warnen vor Hetze und Stimmungs­mache rechter Akteur*innen wie der AfD und ähnlicher Bewegungen. Mit Sorge beobachten die Verbände, wie versucht wird, eine Stimmung zu erzeugen, die Hass und Gewalt nicht nur gegen Menschen mit Behin­derung, psychi­scher oder physi­scher Krankheit schürt, sondern gegen alle, die sich für eine offene und vielfältige Gesell­schaft engagieren.

Wir für Menschlichkeit und Vielfalt

Wir treten ein für Mensch­lichkeit und Vielfalt. Und wir sind nicht alleine: Wir stehen für Millionen Menschen in Deutschland, die das Auftreten und die Ziele von Parteien wie der Alter­native für Deutschland und anderer rechter Bewegungen entschieden ablehnen“, heißt es in der Erklärung. Die AfD habe vielfach gezeigt, dass sie in ihren Reihen Menschen- und Lebens­feind­lichkeit dulde, sie fördere Natio­na­lismus, Rechts­po­pu­lismus und Rechts­ex­tre­mismus. Heute sei daher plötzlich „wieder an der Tages­ordnung, was in Deutschland lange als überwunden galt“, warnen die Unterzeichnenden.

Die Mitzeich­nenden, die von Organi­sa­tionen der Selbst­hilfe über Förder- und Inklu­si­ons­or­ga­ni­sa­tionen bis zu Spitzen­ver­bänden der Freien Wohlfahrts­pflege reichen, zeigen sich entschlossen, Hass und Hetze entge­gen­zu­treten: „Wir lassen nicht zu, dass in Deutschland eine Stimmung erzeugt wird, die unsere Gesell­schaft spaltet“, heißt es in der Erklärung.

Durch Aufklärung, Beratung und öffent­lich­keits­wirksame Aktionen soll durch verschie­denste Aktivi­täten der Unter­zeich­nenden „für eine mensch­liche und lebens­werte Zukunft für uns alle“ geworben werden. Ziel der Mitzeich­nenden ist es, im Super­wahljahr ein Zeichen für Demokratie zu setzen. Sie betonen, es komme auf jede Stimme an und fordern auf, zur Wahl zu gehen.

Unter­zeichnet wurde die Erklärung unter anderem vom Sozial­verband VdK Deutschland, dem Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland, den Fachver­bänden für Menschen mit Behin­derung, dem Paritä­ti­schen Gesamt­verband und der Deutschen Gesell­schaft für Soziale Psych­iatrie. Bislang wird die Erklärung bundesweit von weit mehr als 400 Verbänden, Initia­tiven und Einrich­tungen mitgetragen.

Der gesamte Erklä­rungstext und die Liste der Mitzeich­nungen ist online unter www​.wir​-fmv​.org abrufbar.

Hinter­grund: Bereits im April 2018 und im November 2019 haben sich zahlreiche Verbände öffentlich gegen Versuche aus den Reihen der AfD positio­niert, Menschen mit Behin­de­rungen und psychi­schen Erkran­kungen herab­zu­wür­digen und für rassis­tische Stimmungs­mache zu instrumentalisieren.

 

Kontakt für Presse­an­fragen: kontakt@​wir-​fmv.​org

Stimmen der Unterstützer*innen der Erklärung für Mensch­lichkeit und Vielfalt sind in Zitatform unter www​.wir​-fmv​.org/​S​t​i​m​men abrufbar.

Vielen Dank für Ihre Spende!
Geplante Aktivitäten
Banner zum Spenden sammeln für die Freizeit für schwerst und mehrfach behinderte Kinder und Jugendliche aus Hannover 2020
 
Wir hoffen auf Spenden für die Inklusion von schwer behinderten Jugendlichen aus Hannover
 
Toiletten für alle!
WIR für Menschlichkeit und Vielfalt!